Informationen

Sebastian Manz' Gesamtaufnahme der Klarinettenwerke von Carl Maria von Weber

Das ist ein Paukenschlag! Nach jahrelanger Beschäftigung mit den Klarinettenwerken Carl Maria von Webers setzt Sebastian Manz, Gewinner des ARD-Wettbewerbs und Solo-Klarinettist des SWR-Symphonieorchesters, nun einen vorläufigen Höhepunkt seiner musikalischen Laufbahn: eine Komplett-Einspielung dieser Werke auf einem Doppel-Album.

Mit zwei Konzerten für Klarinette und Orchester, einem Concertino, einem Grand Duo Concertant, den Silvana-Variationen sowie einem Klarinettenquintett hat der Komponist der Musikwelt nicht nur einige der bedeutendsten Werke für Klarinette, sondern genuine Meisterwerke der romantischen Musik hinterlassen.
Mit von Webers Musik verbindet Sebastian Manz auch ein persönliches Erweckungserlebnis: Als Jugendlicher hörte er eine Einspielung des zweiten Klarinettenkonzerts – Solist war der Jazz-Musiker Benny Goodman, dessen energetisches Spiel Manz darin bestärkte, sich intensiv mit seinem Instrument auseinanderzusetzen. So wie Goodman, der Webers Werk mit der Freiheit des Jazz-Musikers interpretierte, widmet sich nun auch Sebastian Manz selbst den Kompositionen mit allen künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten.

In Vorbereitung der Aufnahme setzte er sich dafür intensiv mit dem Notentext Heinrich Joseph Baermanns auseinander – dieser war der große Klarinettenvirtuose seiner Zeit, pflegte eine enge Freundschaft mit Carl Maria von Weber und wurde von ihm umfassend in die Komposition der Klarinettenwerke einbezogen. So entstanden Versionen der Werke von Baermann selbst, die bis heute als Standard von vielen Klarinettisten gespielt werden. Für Manz war dies keine Option! Er hat seine eigenen Interpretationen entwickelt – resultierend in einer individuellen Interpretation voller Leichtigkeit und künstlerischer Gestaltungskraft.

Dass Sebastian Manz eine auf allen Ebenen einzigartige Einspielung vorlegt, ist auch in den Aufnahmebedingungen begründet. Als Solo-Klarinettist des Radiosinfonieorchesters Stuttgart des SWR (seit September 2016 das SWR Symphonieorchester) konnte sich Sebastian Manz für die Aufnahmen seine eigenen Stuttgarter Kollegen ins Boot holen – gemeinsam loten sie nicht nur die technischen Finessen in Webers Werken aus, sondern ebenso deren emotionale Tiefe. Auch die weiteren Partner der Aufnahme sind langjährige (Kammermusik)-Freunde, darunter Pianist Martin Klett, mit dem gemeinsam Sebastian Manz bereits 2008 den Deutschen Musikwettbewerb gewann, das Schweizer Casal Quartett sowie Kontrabassist Lars Olaf Schaper. Dieser verstärkt Manz und das Quartett im berühmten Klarinettenquintett Webers: Auch dies ein eigenes Arrangement von Sebastian Manz.

Sebastian Manz, der seit seinem siebten Lebensjahr Klarinettenunterricht erhielt, sammelte bereits als Jungstudent und anschließend als Vollstudent bei Sabine Meyer und Reiner Wehle in Lübeck erste prägende Konzerterfahrungen mit Weber, so mit dem ersten Klarinettenkonzert und etwas später mit dem Concertino, das er u.a. bei der EXPO 2000 mit dem Jugendsinfonieorchester Hannover unter Cornelius Meister aufführte. Auch 2008, als Manz den seit 40 Jahren nicht mehr verliehenen ersten Preis im Fach Klarinette des ARD-Musikwettbewerbs sowie drei weitere Preise und den Publikumspreis gewann, spielte Weber eine entscheidende Rolle. Auszeichnungen mit dem ECHO-Klassik, eine Residenz in der Reihe „Junge Wilde“ am Konzerthaus Dortmund – immer ist Weber und sein Werk ein entscheidender musikalischer Begleiter. Mit der Gesamtaufnahme dieses Werks schließt sich nun vorläufig ein Kreis für Sebastian Manz: Carl Maria von Weber – completed.

Weitere Releases von Sebastian Manz

News

  • Ansicht