Biographie

Benannt nach einem Istanbuler Stadtteil, in dem seit der Antike bis heute Menschen aller Kulturen und Religionen zusammenleben, wurde das Pera Ensemble 2005 von dem aus Istanbul stammenden Musikern Mehmet C. Yesilçay und Ihsan Özer gegründet. In den nunmehr 20 Jahren ihres gemeinsamen musikalischen Wirkens als Gründungsmitglieder der Ensembles Sarband und Ferahfeza sowie in Formationen wie dem Emre Ensemble, Concerto Köln und Hésperion XXI wurden die beiden Musiker im In- und Ausland bekannt.


Das Pera Ensemble kombiniert die instrumentale und vokale Tradition der osmanischen Hofmusik auf authentischem
Instrumentarium mit historischer Musik aus Europa, wobei musikwissenschaftliche und historische Forschungen die Grundlage des künstlerischen Schaffens bilden. Das facettenreiche Ensemble, dessen Zusammensetzung jeweils den Erfordernissen des aufgeführten Repertoires angepasst wird, ist besetzt mit Spezialisten für historische Aufführungspraxis. Pera trat unter anderem im Rahmen der Internationalen Händel Festspiele Halle, den Schwetzinger Festspielen und dem Schleswig Holstein Musikfestival auf und gastierte in der Berliner Philharmonie, der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Dortmund, der Styriarte in Graz, Insbrucker Festwochen der Alten Musik und dem CRR Istanbul und dem Istanbul Festival und vielen anderen Konzerthäusern.

Bislang liegen folgende Einspielungen vor: "Harem – Les fêtes du Serail" sowie das Pasticcio "Amor Oriental" mit Musik von Händel und osmanischen Zeitgenossen. Außerdem hat das Pera Ensemble mit "Kaffee für den König – ein musikalisches Märchen mit Barockmusik" aus Europa und der Türkei eine Produktion vorgelegt, die sich an jüngere Zuhörer wendet.

Releases