Biographie

„Neues wagen“ ist seine Maxime, und so gehören Uraufführungen und die intensive Zusammenarbeit mit Komponisten genauso zu Simon Höfeles Konzertprogrammen wie das klassische Trompetenrepertoire mit Haydn und Hummel. Neugierig, unerschrocken und mit großer Leidenschaft für sein Instrument widmet er sich der Trompete in ganz verschiedenen Facetten und begeistert das Publikum mit mutigen, klugen Programmen und mitreißendem Spiel. Die Liebe zur zeitgenössischen Musik und zum Jazz ist dabei ebenso zu hören wie seine klassische Ausbildung bei Trompetenlegende Reinhold Friedrich.

In kurzer Zeit hat sich Simon Höfele als Solist internationale Anerkennung erspielt, wird von Orchestern wie dem Royal Concertgebouw Orchestra und dem BBC Symphony Orchestra und den wichtigen Veranstaltern und Festivals Europas eingeladen. Er erfährt große Unterstützung bedeutender Förderer, u.a. als Rising Star der ECHO (European Concert Hall Organisation) 19/20, nominiert von der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Dortmund und der Elbphilharmonie Hamburg, Künstler in der Reihe „Junge Wilde“ des Konzerthaus Dortmund (2018-20) und BBC Radio 3 New Generation Artist (2017-19).
Neben seinen musikalischen Projekten engagiert er sich auch kulturpolitisch und gründete den Verein „Kunstverlust“, für den er als Fotograf Menschen porträtiert, die sich aktiv für Kunst und Kultur einsetzen.

Den eingeschlagenen Weg möchte er auch in Zukunft fortsetzen, die Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten intensivieren, neue Konzertformate entwickeln, Stillstand und „Alteingesessenes“ vermeiden und Dinge in Bewegung bringen.

Releases

News

  • Ansicht