News
14. Sep

Das Fauré Quartett und die “Bilder einer Ausstellung”

Experimentierfreudig, facettenreich, farbenfroh – die Adjektive, mit denen das Fauré Quartett gemeinhin beschrieben wird, sind zahlreich. Mit ihrer jüngst veröffentlichten Aufnahme "Pictures At An Exhibition" könnte die Liste noch länger werden.

Erika Geldsetzer, Sascha Frömbling, Konstantin Heidrich und Dirk Mommertz wählten für ihr erstes Projekt bei Berlin Classics einen Klassiker: Mussorgskis "Bilder einer Ausstellung". Ergänzt wird das Repertoire durch Rachmaninovs "Études-Tableaux".

Als Grundlage für die Aufnahme diente eine Orchesterbearbeitung von Mussorgskis Klavierzyklus aus den 1920er Jahren. "Ein Kammermusikensemble ist geradezu prädestiniert, mit Klavier und Streichern die gesamte klangliche Bandbreite zu präsentieren", so Dirk Mommertz.

Neue arrangiert für Klavierquartett, zeigen sich die "Bilder einer Ausstellung" und  "Études-Tableaux" in neuem Gewand. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung schöpft das Quartett aus dem Vollen und das zeigt sich auch auf dem Album:  Farbenfroh, kontrastreich, von turbulent bis ruhig reicht das Spektrum der Einspielung.

Ob der "Gnom", "Little Red Riding Hood and The Wolf" oder "The Old Castle", das Quartett zeigt was in ihm steckt. In seiner Form einzigartig, ist das Album zugänglich und auch für Kenner definitiv eine überraschende Erfahrung!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden