News
10. Mai

Das Schumann Quartett veröffentlicht Chiaroscuro

Das Ende eine Reise und einer ganz besonderer Album-Triologie: Während das Schumann Quartett mit ihrem ersten Album "Landscapes" die eigenen Wurzeln untersuchte und sich auf dem Nachfolge-Album "Intermezzo" mit Namensvetter Robert Schumann auseinandersetzte, vervollkommnen sie jetzt ihre Reise mit dem neuen Album "Chiaroscuro".

Chiaroscuro – italienisch für "Hell und Dunkel" – ist Name des Programms. Das Schumann Quartett kombiniert Werke, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie möchten aufzeigen, dass trotz der Kontraste, der Unterschiedlichkeiten und Querstände zwischen einem Mozart und Webern, einem Glass und Janáček doch verbindende Elemente aufleuchten können und viele der vertretenen Komponisten Brüder im Geiste zu sein scheinen. Es geht um die "Einheit, die das Album bildet", vielleicht nicht trotz, sondern wegen der Kontraste.

Und wenn ganz zum Schluss des Albums, ganz zum Schluss der gesamten Trilogie Gershwins Lullaby (Wiegenlied) erklingt, kommt man nicht umher sich zu fragen, ob nicht vielleicht alles ein Traum gewesen war…

Das Album ist ab heute überall erhältlich.