News
14. Sep

Fabian Müller lädt mit “Guten Abend, gut’ Nacht” zum Träumen ein

Schon seit frühester Kindheit von der Musik Brahms fasziniert, widmet Fabian Müller dem Komponisten nun ein ganzes Album. Um die Zeit bis zur Veröffentlichung am 26. Oktober zu überbrücken, lädt der Pianist mit einem Klassiker vorab zum Träumen ein: "Guten Abend, gut' Nacht".

Seinen Ursprung hat das "brahmsche Wiegenlied" in einem seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts bekannten Gedicht. Im Jahr 1868 komponierte der Hamburger sein "Wiegenlied" und widmete es der Österreicherin Bertha Faber, geb. Porubszky.

Am 22. Dezember 1869 wurde das Wiegenlied durch Clara Schumann (Piano) und Marie Louise Dustmann-Meyer (Gesang) in Wien aufgeführt. Schnell entwickelte es sich zu einem "Evergreen" der klassischen Musik und erfuhr zahlreiche musikalische Bearbeitungen.

In der Interpretation von Fabian Müller erfährt Brahms "Wiegenlied" eine bezaubernde persönliche Note. Mit sanftem Anschlag lädt  der Pianist beim Lauschen zum Träumen ein. Der Pianist versüßt uns damit die Wartezeit bis zur Veröffentlichung des Albums am 26. Oktober 2018.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden