Informationen

So tanzbar war Klassik noch nie: Der einzigartige Soundtrack zum Kinofilm "Bach in Brazil" bietet mitreißende Bearbeitungen der beliebtesten Bach-Melodien. Hier trifft Klassik auf brasilianisches Feuer und bringt neue musikalische Facetten ans Licht. Brasilianische Samba- und Choro-Interpretationen von Bachchorälen stehen neben Präludien und Fugen in Versionen für Gitarre oder Euphonium: eine feurige Hommage an das Werk Johann Sebastian Bachs.


Die Handlung:
Völlig unerwartet erhält der ehemalige Musiklehrer Marten Brückling (Edgar Selge) die Nachricht, dass ihm ein nach Brasilien ausgewanderter Jugendfreund ein Original-Notenblatt von Johann Sebastian Bach hinterlassen hat. Der kleine Haken: Brückling muss seine Erbschaft persönlich antreten. Noch nie weit gereist, fliegt er dann aber nach Ouro Preto, inmitten der brasilianischen Berge. Durch die musikalische Arbeit mit Kindern in einer Jugendstrafanstalt lebt Brückling neu auf. Die wiederum sehen in ihm und der Musik eine Möglichkeit, aus ihrem Alltag zu entfliehen. So erzählt BACH IN BRAZIL auf genauso emotionale wie originelle Weise von der universellen und alles verbindenden Kraft der Musik.
Die genialen Kompositionen von Johann Sebastian Bach kennt fast jeder, seine Werke gehören weltweit zu den meistgespielten der klassischen Musik. Noch nie ging die Bach’sche Musik aber so in die Füße wie in diesen neuen Bearbeitungen: Die europäische Seele der Klassik trifft auf das brasilianische Feuer an Rhythmen und lässt ganz neue Facetten der altbekannten Melodien des Altmeisters ans Licht treten. Brasilianische Samba- und Chorointerpretationen, Versionen für Gitarre oder Euphonium, Barockorchester, Knabenchor und mehr: Vielfältiger kann man Bach nicht präsentieren.