Informationen

Der Dresdner Kreuzchor hat eine Historie, die über 800 Jahre zurückreicht und gehört damit zu den ältesten Knabenchören überhaupt. Seit Rudolf Mauersberger, Kreuzkantor von 1930 bis zu seinem Tode 1971, zählt der Kreuzchor weltweit zu den besten und bekanntesten.

Geprägt wurde die Arbeit des Chores von den verschiedenen Kreuzkantoren. Die Aufnahmen in dieser Box stammen aus den Jahren 1965 bis 1992 – den Amtsperioden von Mauersberger, Martin Flämig (Kreuzkantor 1971 bis 1991) und Gothart Stier (1991 bis 1994)


Die Werke dieser 10-CD-Sammlung, historisch in der Lutherzeit beginnend und endend im 20. Jahrhundert können aus mehreren Gründen als legendär bezeichnet werden: Nicht selten, gerade im Falle von Heinrich Schütz, zählen sie Mitte der 1960er Jahre zu den frühesten Tondokumenten seiner Werke. Und sie repräsentieren aus aufführungspraktischer Sicht den Geist ihrer Zeit. Man könnte sie ‚vor dem neuen Aufbruch in die Alte Musik' nennen, beispielhaft motiviert durch Rudolf Mauersbergers Interpretationen der "Psalmen Davids" und "Kleinen geistlichen Konzerte" von Schütz.

Die Box bietet ein beeindruckendes Spektrum von Samuel Scheidts "Israelsbrünnlein" und den Messen Johann Sebastian Bachs, von Motetten alter Meister und der Romantik, von Lutherchorälen und Volksliedern.

Weitere Releases von Dresdner Kreuzchor