Künstler
David Oistrach Franz Konwitschny Gewandhausorchester Leipzig Igor Oistrach
Komponisten
Antonio Lucio Vivaldi César Franck Johann Sebastian Bach
Informationen
Genre
Kammermusik
Erschienen am
30.09.2016
Informationen

Vater und Sohn zwischen den Welten

Die vorliegenden Aufnahmen von Vivaldis Concerto grosso a-Moll op. 3 Nr. 8 und Bachs Konzert für zwei Violinen d-Moll BWV 1043 entstanden im April 1957 mit Technik der Deutschen Grammophon in der Leipziger Kongresshalle. Seit ihrem gemeinsamen Debüt 1947 war das Bach-Doppelkonzert für David und Igor Oistrach das zentrale Werk in ihrem gemeinsamen Repertoire, das die beiden bis 1974 – dem Todesjahr David Oistrachs – in zahlreichen Konzerten zur Aufführung brachten. Der damalige Eterna-Chef Dieter-Gerhardt Worm erinnert sich: „David Oistrach war ein sehr gütiger und zugewandter Mensch. Dies hört man auch in seinen Aufnahmen. Sein Spiel ist so unglaublich vollendet und trotzdem von einem so menschlichen Zugriff. Er war vom Ehrgeiz gepackt, mindestens so gut zu sein wie Menuhin, dessen Bach-Stil er sehr schätzte. Bei der Aufnahme der Bach-Violinsonaten in der Dresdner Lukaskirche verschwand David Oistrach ständig aus dem Studio, um sich mit einem kleinen Bandgerät Ausschnitte aus der Menuhin-Aufnahme anzuhören. Dabei hatte er die viel bessere Technik, überhaupt gingen die Aufnahmen mit Oistrach schnell voran. Bei ihm waren nur wenige Korrekturen erforderlich, sodass wir meist größere Takes oder ganze Sätze aufnehmen konnten.“ – Die Aufnahmen von 1957/58 wurden im originalen Mono neu gemastert.

Erstmals auf CD erscheint die Einspielung von César Francks Violinsonate mit Igor Oistrach.

Original Cover

Original BackCover

Künstler
David Oistrach Franz Konwitschny Gewandhausorchester Leipzig Igor Oistrach
Komponisten
Antonio Lucio Vivaldi César Franck Johann Sebastian Bach
Informationen
Genre
Kammermusik
Erschienen am
30.09.2016