Künstler
Christof Keymer
Komponisten
Alexander Glasunow Camille Saint-Saens Josef Gabriel Rheinberger Reinhold Glière Robert Schumann
Informationen
Genre
Klassik
Erschienen am
30.08.2013
Informationen

Der junge Hornist Felix Klieser ist ein Ausnahmetalent. Nicht allein, dass er mit seinen 22 Jahren bereits zu den besten Hornisten der Welt gehört, sondern dass er sein Instrument trotz seines Handicaps perfekt beherrscht.

Felix Klieser ist ohne Arme geboren und spielt Horn mit den Füßen. Wie geht das? "Kein Problem" sagt der junge Künstler und zeigt sein Stativ. Daran hängt - in Kopfhöhe fixiert – sein Instrument. Er sitzt dahinter und lässt seinen Fuß das übernehmen, was andere Hornisten mit der linken Hand tun: die Ventile bedienen.


Mit "Reveries" präsentiert der sympathische Künstler sein Debüt-Album – das in Koproduktion mit dem Bayrischen Rundfunk entstanden ist. Das Repertoire, romantische Werke für Horn und Klavier, hat er selbst ausgewählt. "Die Zeit der Romantik hat mich von Anfang an fasziniert", so Klieser. In keiner Epoche kommt die Klangvielfalt des Instrumentes besser zur Geltung. Schon Schumann schwärmte "Das Horn ist die Seele des Orchesters". Dieser erkannte die musikalischen Möglichkeiten des damals neuartigen Ventilhorns und schrieb eine der bekanntesten Kompositionen für Horn und Klavier.

Für Felix Klieser war die Hommage Schumanns an das Horn Ansporn und Quelle der Inspiration zugleich. Für sein Debüt-Album wählte er neben Schumanns Adagio und Allegro verschiedenste Werke von Komponisten aus Frankreich, Russland und Deutschland. Abwechslungsreich ist die Auswahl, reizvoll die Stimmungsbilder. "Es sind so verschiedene Kulturen, aber alle aus einer Zeit", sagt der junge Hornist. "Es war damals eine Zeit des Umbruchs, es herrschte Aufbruchstimmung und dies ist in der Musik fühlbar." Wen wundert’s, dass sich Felix Klieser für diese Zeit begeistert - befindet er sich doch selbst auf dem Weg in einen neuen Lebensabschnitt.


Weitere Releases von Felix Klieser