News
3. Jul

“String Quartet No. 13, D 804 “Rosamunde”: I. Allegro ma non troppo” – Das Schumann Quartett spielt Schubert

Als Ausblick auf die EP "Fragment – Schubert: Rosamunde" interpretiert das Schumann Quartett den ersten Satz aus dem "Streichquartett No. 13, D 804 "Rosamunde": I. Allegro ma non troppo".

Abgesehen vom unvollendeten Quartettsatz, welcher 1820 entstand, schrieb Schubert nach seiner Lebenskrise erst 1824 wieder Streichquartette. Zugleich distanzierte sich von seinen ersten Schritten in dieser Gattung. In einem Brief an seinen Bruder Ferdinand schrieb er: „Aber besser wird es seyn, wenn Ihr Euch an andere Quartetten als die meinigen haltet, denn es ist nichts daran“. Schubert hatte einen neuen Plan gefasst: Über die Kammermusik wollte er sich den Weg zur Sinfonie bahnen. So entstanden zwei im Vergleich zu den Jugendwerken größer dimensionierte, zum Sinfonischen neigende Streichquartette, die aus dem heutigen Kammermusikleben nicht wegzudenken sind: „Der Tod und das Mädchen“ und das Quartett in a-Moll, das den Beinamen „Rosamunde“ trägt.

Die EP "Fragment – Schubert: Rosamunde" des Schumann Quartetts ist ab dem 17.07.2020 erhältlich! Vorher kann man aber mit der ersten Single "String Quartet No. 13, D 804 "Rosamunde": I. Allegro ma non troppo" in den ersten Satz des aufregenden Werkes hineinhören, welche ab sofort als Download oder im Stream verfügbar ist.