News
21. Feb

“Tjeknavorian & Sibelius: Violin Concertos” – Emmanuel Tjeknavorian veröffentlicht sein neues Album!

Das erste Orchester-Album "Tjeknavorian & Sibelius: Violin Concertos" des jungen Geigers Emmanuel Tjeknavorian ist gerade mal veröffentlicht und schon jetzt hagelt es gute Kritiken und Features bei den großen Streaminganbietern. Das Album enthält sein „Signatur Piece“, das Violinkonzert von Jean Sibelius und die Ersteinspielung des Violinkonzertes seines Vaters Loris Tjeknavorian. Zusätzlich dazu hat er noch seine oft gespielte Zugabe, ein armenisches Volkslied namens Krunk (Kranich) auf dem Album eingespielt, welches die tiefe Verbindung zu seinem Vaterland Armenien unterstreicht.

Der starke Bezug zur eigenen Herkunft ist auch etwas, das die beiden Violinkonzerte auf dieser CD in den Augen von Emmanuel Tjeknavorian verbindet. „So wie Sibelius stets das Nordische in seiner Musik zum Ausdruck bringen wollte, tritt bei meinem Vater die Nähe zum armenischen und persischen Kulturkreis hervor“, sagt er. Diese Verbindungslinie sichtbar (oder besser gesagt: hörbar) zu machen, ist eines der Hauptanliegen in Emmanuel Tjeknavorians Einspielung mit dem hr-Sinfonieorchester. Die stilistischen Vorzüge seines Geigenspiels, in dem sich „beherztes Attackieren und Süße des Tones“ mischt (ORF), das sowohl Charakteristiken der Russischen vor allem aber auch der Wiener Schule aufweist, prädestinieren den jungen Musiker für diese selbst gestellte künstlerische Aufgabe.

Wer sich den einzigartigen Klang des Ausnahmegeigers Emmanuel Tjeknavorian anhören möchte, sollte zu einem seiner unzähligen Konzerte gehen, oder sich sein neues Album "Tjeknavorian & Sibelius: Violin Concertos" anhören, welches ab sofort als CD, Download oder im Stream verfügbar ist.