News
23. Apr

“Travel Diaries” – Das Goldmund und ihr musikalisches Tagebuch einer ganzen Dekade

Ein Jahrzent in der selben Besetzung - das schaffen leider immer weniger Ensembles. Doch das Goldmund Quartett ist eines davon und zeigt mit ihrem neuen Album "Travel Diaries", von welchen Persönlichkeiten des heutigen Musikgeschehens sie beeinflusst wurden und mit wem sie in den letzten Zehn Jahren zusammengearbeitet haben.

Zehn Jahre sind eine lange Zeit. Natürlich lernt man als Musiker in dieser Zeit unglaublich viele andere Musiker kennen, interpretiert neue Werke oder arbeitet sogar gemeinsam mit den Komponisten an den Werken. Das Goldmund Quartett hat dies mit einer Reihe von bekannten Komponsiten getan: ob Fazıl Say, Dobrinka Tabakova oder Wolfgang Rihm. Sie alle bekannte Namen der zeitgenössischen Musikkultur mit denen das Ensemble Werke interpretierte, umarrangierte oder sogar neu erfand. Die enge Zusammenarbeit mit einigen dieser Komponisten spielte dabei eine entscheidende Rolle:

"Während der musikalischen Arbeit spüren wir, wie das Stück bei Fazil Erinnerungen und Gefühle hervorruft, die unserer Interpretation ganz neue Impulse gibt. So beschreibt er eine unisono geführte Cantilene des dritten Satzes zwischen erster Geige und Bratsche als einen verhängnisvollen Flirt, der von der zweiten Geige mit Bartok-Pizzicati und lauten akzentuierten Tönen als hysterische Stimme der Eifersucht gestört wird. Die psychologische Essenz des Werkes lässt sich bis zu einem gewissen Grad auch auf das Zusammenspielen und -leben in einem Streichquartett übertragen. Wir ringen miteinander um den Ausdruck tiefster Emotion, gehen durch Höhen und Tiefen."

Das aktuelle Album des Goldmund Quartetts "Travel Diaries" ist ab sofort als CD, Download oder im Stream verfügbar!