News
25. Jan

Mit Daniel Röhn in die Goldenen Zwanziger

Mit dem Geigenvirtuosen Daniel Röhn und seinem neuen Album "The Golden Violin", begeben wir uns auf eine Reise durch die schillernde Zeit der Goldenen Zwanziger - dieser sagenumwobenen Blütezeit der deutschen Kulturszene, die in jüngster Zeit nicht nur durch erfolgreiche TV-Produktionen wie "Babylon Berlin" an Interesse gewonnen hat.

"Mit Sicherheit waren die "Roaring 20s" eine Glanzzeit des menschlichen Erfindergeistes, eine vor Kreativität schäumende Zeit, jedoch eingebettet in die zwei dunkelsten und zerstörerischsten Perioden der Neuzeit. Die buntesten und schönsten Blumen entspringen zumeist einer vollständig niedergebrannten Landschaft. Der Mensch erinnert sich hauptsächlich durch die Kunst an sein besseres Ich.“ sagt Daniel Röhn.

Ab heute kann wieder eingetaucht werden. Der zweite Vorgeschmack auf Daniel Röhns neuestes Album, ist die Rhapsodie über ein Thema von Paganini, geschrieben vom russischen Komponisten Sergei Rachmaninoff.

Unbedingt reinhören!